Was ist Projektion

Im Ursprung ist alles ursachlos, weder gut noch schlecht.

Erstz durch unser bewerten, UR-TEILEN wir selbst uns und die Welt in „gut“ und „böse“.

schattenAlles wovon wir glauben, dass es an UNS „nicht richtig“ ist, lehnen wir ab.

So entsteht eine Spaltung im Geist. Sie beinhaltet zwangsläufig die Verurteilung eines Teils und das ist der Glaube an Trennung in ICH und DU.

Was projiziert wird, erkennen wir nun nicht mehr als zu uns gehörig an und deshalb glauben wir auch nicht, das es unseres ist.

Wir schließen uns somit selbst durch das Urteil aus.

Wir glauben, wir wären anders als der andere, auf den wir projizieren. Da wir gegen das, was wir projizieren, urteilen, greifen wir es an, weil wir es weiterhin von uns getrennt halten.

Indem wir das unbewusst tun, halten wir auch die Tatsache, das wir uns selbst angegriffen haben, aus dem eigenen Bewusstsein heraus. So bilden wir uns ein, uns selbst gut in Sicherheit gebracht zu haben. Der Schein trügt.

Die Projektion wird uns wieder und wieder verletzen.
– Die PROJEKTION –  unser so genannter Schatten, NICHT der andere Mensch ist es.

So sind Projektion und Angriff unvermeidllich miteinander verbunden, weil Projektion immer ein Mittel ist, um Angriff zu rechtfertigen. Ärger ohne Projektion ist unmöglich.

Mit Hilfe des Fragebogen der WORK haben wir Gelegenheit, die mit Ärger verbundene Situation anzuschauen. Wir können erkennen, das wir uns ausschließlich im EIGENEN Denken angreifen durch das Urteilen. Wird die Projektion als solche erkannt, kann sie untersucht und berichtigt werden.

Die Heilung des Geistes geschieht durch das Anerkennen dieses Anteils vom Selbst.