Wege zum Selbst

„Wer bin ich und wenn ja wie viele“ – ein Satz, der Ihnen vermutlich schon einmal begegnet ist?

Im Grund sind wir in jedem Moment neu, würden wir nicht an Rollen die wir uns selbst auferlegt haben, festhalten und uns auf diese Weise mit der Persönlichkeit, die daraus entstanden ist, identifizieren.

Rollen geben uns Halt. Sie  schützen uns, weil Unbekanntes etwas ist, was Angst auslöst. Doch dieser Schutz hält uns auch davon ab, lebendige neue Erfahrungen zu sammeln. Angst ist sehr unbeliebt in unserer Welt, wir wollen sie nicht fühlen. So haben wir Angst vor der Angst. Der Weg zu uns selbst führt durch all das hindurch. Wir lernen, Angst als Wegweiser anzuerkennen und ihr als Teil des Lebens zu begegnen.

Rollen engen uns ein, besonders wenn es Unbewusste sind. So hungert unsere Seele und unser Selbst kann sich nicht entfalten. Dies nehmen wir vielleicht wahr, doch wir wissen nicht, woher unsere Sehnsucht wirklich kommt. Dann projizieren wir diese Rufe auf unsere Lebensorte, Menschen, mit denen wir leben und meinen, sie wären nicht passend. Es kann auch sein, das wir nicht an die Orte kommen und zu den Menschen, die uns wirklich entsprechen, es kommt ganz darauf an, welche Rollen wir spielen.

Meist jedoch flüchten wir, in der Hoffnung, dem Leid zu entrinnen und finden uns  –  erneut in der selben Lage wieder.

Hat das Muster uns oder haben wir das Muster?
Was ist es, was ich wirklich will?
Was fehlt mir? Was hindert mich, damit in Kontakt zu kommen?
Was bremst mich und was treibt mich an?
Welche leidvollen Gedanken erschaffen leidvolle Gefühle und umgekehrt?
Welche Kräfte kann ich stabilisieren, um zu werden, wer ich schon bin?
Was braucht es wirklich, statt zu glauben, an mir arbeiten zu müssen?

Begleitung durch Core-Dynamik

Durch die Sensibilisierung Ihres Bewusstseins auf den Dimensionen von Verstand, Gefühl, Erfahrungen, Körper, Intuition und Wesenskern lernen Sie sich selbst tiefer kennen, wertschätzen und lieben. Eine tiefere Verbindung dieser Ebenen miteinander führt zu klareren Entscheidungen im Leben, weil Kopf, Herz und Becken nun eine Einheit bilden.

Im Kennlerngespräch bei einem Tee sammeln wir zuerst gemeinsam ein, was im Augenblick für Sie besonders bedeutsam ist, welche Thematiken wie in Zusammenhang stehen und in welcher Reihenfolge angeschaut werden wollen.

Der anschließende Prozess findet aus dem Moment heraus statt. Die körperorientierte, kreative Arbeit stärkt ihre Präsenz. In der direkten Arbeit im Raum und mit stellvertretenden Objekten wie Kissen, Bällen, Seilen, die Sie berühren, findet ein Kontakt zu alten Mustern, offenen Fragen und Hindernissen über ihren Körper statt. So kann spürbarer werden, wo es drückt. Zugleich hilft die liebevolle Sicht von außen auf diese Aspekte, dahinterliegenden und bisher verborgenen Bedürfnissen einen würdigen Platz zu geben.

Wenn die Bedürfnisse fühlbar werden und benannt sind, zeigen sich lösungsorientierte Wege zur Erfüllung oft von selbst, weil das Leben selbst wieder fließt. Festgehaltener Schmerz kann auf diese Weise integriert werden und die Lebensenergie steigen.

Das Erwachsenes-Ich kann reifen und die Verantwortung für die Erfüllung eigener Wünsche übernehmen. Abhängigkeiten können sich lösen.

Im Verbindung mit der Untersuchung alter Glaubenssätze und mit Elementen der schamanisch inspirierten Energie- und Heilarbeit können neue Erkenntnisse tief ins Bewusstsein und in alle Zellen ihres Körpersystems sinken. Integration findet auf dem weiteren Weg von selbst statt.

Das Warum führt in die Vergangenheit, das WIE in den Prozess…
Ich arbeite mit Ihnen immer im Team. Sie bestimmen, welche Werkzeuge sich stimmig anfühlen, während ich aufzeige, was möglich ist.

Ich freue mich, Sie auf ihrem Weg zu begleiten.