THE WORK

THE WORK ist ein liebevolles Werzeug zur Bewusstwerdung, wer wir in der Tiefe unseres Seins jenseits unserer urteilenden, schmerzhaften Gedanken wirklich sind. Zu erkennen, wie wir uns mit ihnen selbst Leid erzeugen schenkt unds Frieden und Freude unmittelbar zurück.

Mit Hilfe von 5 einfachen Fragen untersuchen wir die urteilenden Gedanken über das WAS IST mit jenem Teil unseres Geistes, der vom EGO nicht überlagert ist. Dabei dürfen all unsere kindlichen und bisher unterdrückten Aspekte, Gedanken und Strategien wie wir oder andere sollten oder nicht, urteilsfrei zu Wort kommen. Das ist sehr bedeutsam in diesem Prozess, da diese Glaubenssätze meist in der Kindheit entstanden sind und deshalb auch kindlich klingen.

Alles was wir bisher unterdrückt und trotzdem über uns, andere und die Welt gedacht haben, wird liebevoll und urteilsfrei angeschaut und auf die Wahrheit untersucht. Die Antworten aus der Tiefe unseres Bewusstseins lassen die alten Glaubenssätze als Illusionen erkennen. So können wir sie aufgeben. AUFGEBEN bedeutet NICHT, das wir sie nicht mehr denken, denn das funktioniert nicht. In dem wir uns jedoch ab jetzt bewusst sind, das sie nicht wahr sind, lösen sie sich Schritt für Schritt aus unserem Alltagserleben.

Schmerzhafte Emotionen werden ab jetzt als Echos unserer schmerzhaften Gedanken erkannt und müssen nicht mehr mit Mitteln wie z viel Essen, Drogen, Konsum, Alkohol oder zu viel Arbeit unterdrückt werden.

In der Tiefe unseres Seins können wir nun die Zusammenhänge von Denken, Fühlen und Tun in dieser Reihenfolge erfahren. Wir erkennen, das es auch unsere eigenen Strategien zur Vermeidung unseres selbst erzeugten Leidens waren, mit denen wir uns und andere  verletzt haben. Nun können wir diese Strategien aufgegeben. So übernehmen wir die volle Verantwortung für unser Erleben statt vermeintlich Spielball äußerer Feinde oder Umstände zu sein.

THE WORK lässt uns erkennen, das es unsere urteilenden Gedanken sind, die mit der Wirklichkeit nicht übereinstimmen, nicht die Wirklichkeit , die nicht stimmt. Das was ist, IST und kann HIER und JETZT nicht geändert werden, da es bereits IST. Hier ruht der Frieden.

Durch diese Einsichten kann unser eigener Mangel an Liebe heilen, denn wir werden uns bewusst, das wir diese LIEBE sind.

Erwartungen an andere oder Befürchtungen, was sie uns antun oder wegnehmen, wie sie sein sollten oder nicht, können losgelassen werden. Begegnungen in gegenseitiger Achtung und Wertschätzung entstehen.

In dem wir uns selbst erkennen, erkennen wir hinter dem schmerzhaften Verhalten  anderer auch ihre Not im Mangel an Bewusstsein. Weil wir nicht mehr in den Kamp gegen den anderen einsteigen, kann unser Mitgefühl kann andere unterstützen, frei zu werden.